Vulpes Lupus Canis
Vulpecula

Ein eher unbedeutendes Sternbild


Als eher unbedeutendes Sternbild der nördlichen Hämisphäre ist "Vulpecula" - übersetzt: "Füchschen" südlich des "Schwan" zu finden.

Das Sterbild wurde Ende des 17. Jahrhunderts eingeführt und beinhaltet immerhin den eher bekannten "Hantelnebel", der spärlich mit einem Fernglas zu erkennen ist.

Zwischen Juli und September ist "Vulpecula" in Mitteleuropa sichtbar. Wie ich finde, völlig passend, da zu einer Jahreszeit, die uns viele klare Nächte beschert.

:-)

Das allein ist nichts Besonderes. Weshalb mich das dennoch begeistert?

Nun, mein Sternzeichen ist "Schütze" (Sagittarius). Und wem mag dieser Pfeil dort gehören? :-)

 

Noch interessanter ist, dass es sich bei meinem Werk um einen Roman handelt, der teilweise erotisch ist. Achte also einmal darauf, wo genau dieser Pfeil hinzeigt ... :-D

All das sind weltliche Gegebenheiten, die sich wunderbar zu einer schicksalhaften Übereinkunft verknüpfen.

 

Und denke daran: Bis hier her ist das alles tatsächlich existent - also eben keine Fiktion! Was ich daraus aber gemacht habe, ist eine vollkommen andere Geschichte, welche schließlich auf "Vulpecula" beginnt...

Ein Teil meines Sternzeichens?


Der hellste Stern in dieser Konstellation ist "Anser" (auch Lukida oder Lucida Anseris genannt). Jedoch ist er auch unter dem einfachen Namen "AlphaVul" bekannt. Es handelt sich hierbei um einen Doppelstern, einen roten Riesen, der eigentlich nicht bewohnbar ist - wie auch? ;-)

 

"AlphaVul" ist auch der Name dieses Sterns, den ich in meiner Geschichte verwende. Allerdings erfand ich mir (zum Ermöglichen von Leben) eine Sonne und auch einen Mond hinzu.

Allenfalls habe ich dieses Sternbild als Ort des größten Teils meiner fiktiven Handlung ausgewählt, weil es eben ein "Fuchs" ist. Alles Weitere ist reine Fiktion und eben schöpferische Fantasie.


Obwohl an diesem Ort in der "realen" Welt niemals Leben existieren könnte, halte ich den Ort all meiner erdachten Geschehnisse für sinn- und bedeutungsvoll.


Allerdings merkte ich erst im Verlauf meines Schreibens, dass sich direkt "unter Vulpecula" ein weiteres Sternbild befindet, welches sich "Sagitta" (der Pfeil) nennt (siehe Grafik).